Dein Stadtgefühl

liebe urbanisten

wie fühlt ihr euch in eurer stadt?

wir möchten euch herzlich einladen an unserer geografischen umfrage teilzunehmen, die auf empfindungen und erfahrungen mit eurer stadt basieren.

das ist so einfach wie briefe-schreiben!

stellt euch nur vor, ihr würdet einen brief oder eine email schreiben, in der ihr die stadt beschreibt, in der ihr lebt. ihr könntet darstellen wie euer urbanes umfeld aussieht, wie es sich anfühlt. wir sind vor allem daran interessiert von euren sinnlichen erfahrungen zu lesen in eurem wohngebiet oder an einem ort, den ihr sehr gut erinnern könnt. zum beispiel könnt ihr versuchen zu beschreiben, welche orte ihr freudvoll oder beängstigend findet, oder etwas, das besonders intensiv bei euch hängen geblieben ist.

zögert bitte nicht eurer beschreibung skizzen, fotos oder andere illustrationen beizulegen.

alle briefe werden natürlich streng anonym behandelt. einzig interessieren uns ein paar statistische daten von euch: euer alter, euer geschlecht, euer beruf, eure stadt und wie lange ihr schon in der stadt lebt. wenn ihr interessiert seit, bitte schickt uns auch eure email-adresse für spätere rückfragen & hinweise zum projekt!

nun wollt ihr sicher wissen, warum wir eigentlich nach eurer mitarbeit fragen?

wir möchten intuitive beschreibungen von städten – ‘urbanofeels’ – auf der ganzen welt sammeln und daraus eine wanderausstellung erstellen, die über die ganze welt zieht. ein blogg mit den beschreibungen, die wir erhalten, planen wir mit der ersten ausstellung hochzufahren. unsere vorstellung ist es zu zeigen, wie unterschiedlich die stadteindrücke von menschen auf der ganzen welt sein können.

die urbane umwelt ist schon lange eine quasi natürliche landschaft des menschen geworden, in der er sinnlich existiert. viele formen urbaner kunst und kultur knüpfen an diese sinnliche verbindung zwischen dem menschlichen körper und dem ‘städtischen körper’ an, in dem wir leben. die stadtentwicklung hat erst in letzter zeit wege gefunden die existentiellsten formen der identifikation von menschen mit ihrem urbanen lebensumfeld einzubeziehen. stadtplanung integriert noch immer nicht substantiell die einfachsten menschlichen bedürfnisse in ihre arbeit und zeigt damit einen mangel auf, den wir anhand von alltagsbeschreibungen der modernen urbanen existenz des menschen in unserer ausstellung hinterfragen.

und ist nicht die stadt ein sinnliches phänomen, über das man reden sollte?

leitet diesen brief einfach an freunde und kollegen weiter, die es interessiert – und schreibt uns!

wir freuen uns, den ersten drei einsendern von ‘urbanofeels’ ein handgemachtes schreibbuch zu verlosen, zum schreiben, zum sammeln von material, oder einfach nur als tagebuch für euch!

email: urbano.feel@gmail.com

brief (umschlag max. A4): urbanofeel, Postfach 28 02 31, 01142 Dresden, Germany

wir danken im voraus vielmals für eure beteiligung!

herzliche grüße

die urbanofeel koop:

stefanie fuhrmann – dipl.-ing. umweltschutz und raumordnung

felix liebig – kulturingenieur, dipl.-ing. architekt

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s