fA!

freiheit Aushalten! DISKURSVORLAGE

fA!

in der diskursvorlage „freiheit Aushalten!“ finden erkundungen zum wert der kultur statt. diese können in ihrer form gespräche, vorträge, filmvorführungen, spaziergänge oder anderes sein. sie finden an orten statt, die es inhaltlich verdient haben, mit leuten, die fachlich kompetent sind, zu themen, die ort und leute mit der frage beschäftigen: wie frei sind wir eigentlich?

++ jeden 1. freitag im monat ab 19 uhr ++ bekanntgabe von thema, ort, gastgeber und referenten im newsletter und auf der website ++
++ fA! 1/2012 am 6. januar 2012 um 19 uhr im kultur!ngenieurbüro ++ clara-zetkin-straße 48, 01159 dresden-löbtau ++ thema: überraschung ++
++ andere termine 2012: 3. februar, 2. märz, 6. april, 4. mai, 1. juni, nicht 6. juli!, 3. august, 7. september, 5. oktober, 2. november, 7. dezember ++
++ anmeldung erwünscht: einfach mail an felixliebig(at)gmx(punkt)net oder über telefon 0351 466 27 66 ++

warum nun „freiheit Aushalten!“ und was hat das mit geologie zu tun?

in einem früheren artikel hatte ich mich an das thema herangetastet. 2010 aus den vorlieben einer freundin für das „gemischte doppel“ bei einem besuch der von mir mit vorliebe besuchten stadt görlitz–zgorzelec kristallisiert, ist es die unabhängige eigeninterpretation eines phänomens – vergleichbar des buchtitels und programms von richard rogler aus dem jahr 1986/88. wo die geologie darin liegt, denke ich mir so:

ich bin überzeugt, dass die welt ein poetisches spiel von gegensätzen war und ist und dass die suche nach freiheit und deren Aushalten! zu einer dem menschen eigenen kulturellen geologie der welt geführt hat – schicht um schicht. und nun können wir uns davon nur schwer lösen oder querdenken.

wer einmal in die ausstellung „terra mineralia“ nach freiberg fährt, weiß das nachzuvollziehen. in dem unter dem label „freiheit Aushalten!“ formulierten programm wird der kultur!ngenieur der motivation nachgehen, warum freiheit heute ein kulturell codiertes versprechen ist, das wir uns zu allererst selbst zu erfüllen lernen müssen. die erlebte kulturlandschaft dresdens und darüber hinaus steht beinahe „a-kulturell“ (zumindest wird es so wahrgenommen) vor einem beispiellosen und geradezu hektischen ausverkauf, dem ein nur geringes kulturelles bewußtsein für das ganze unserer täglichen wirtschaftsgrundlagen entgegengebracht wird. wie frei agieren wir eigentlich auf der suche nach werten in der kultur? die kulturgeologische dimension einer sinngebenden kulturentwicklungszeit für langwierige kulturelle prozesse fehlt. die äquivalente bilddimension der kulturellen landschaft wird deshalb mit „freiheit Aushalten!“ kritisch beleuchtet und reflektiert werden. „fA!“ wird zeigen, was der kulturraum dresden tatsächlich an selbstständigen und eigenverantwortlichen positionen zu bieten hat.

in einer monatlich am 1. freitag abend um 19 uhr angebotenen diskursvorlage für die unterschiedlichsten formate an wechselndem ort und mit wechselnder besetzung werden offen akute themen der kulturellen entwicklung erörtert und hinterfragt. vom praktischen anlass eines einzelnen kulturschaffenden in dresden über kulturelle schnittstellen beim märchenabend bis zum abstrakten impuls im philosophischen zirkel werden peu á peu die kulturschichten der landschaft dresden durchwandert. so sind die referenten stets menschen oder gruppen mit besonderen kulturellen positionen – vielleicht „kulturgeologen“ – und die orte demgemäß solche mit kultureller schnittstellenfunktion – bohrlöcher oder erdspalten der kultur.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s