++ kultur!ngenieur ++ ticker ++ 120302

2. märz 2012

liebe kulturellen rumtreiber,

wo die warmen strahlen der sonne den kreislauf wieder durcheinanderbringen, wärmt sich die kulturarbeit auf . WARMUP!

februar <<<<<<<<<< rückblick

im februar hat der kultur!ngenieur „kulturlaub“ gesammelt wie die artikel über görlitz-zgorzelec, liberec, leipzig u.a. zeigen. er hat sich über reichlichen besuch von freunden und kollegen im k!b gefreut. außerdem ist mit dem pilot zu einem buchbindeworkshop und eigenen buchbindeprojekten der grundstein für eine richtig ausgiebige buchbinderwerkstatt im april gelegt. in berlin bei der deutschen kinder- und jugendstiftung begannen die ersten vorbereitungen für das diesjährige sommercamp futOUR, für das der kultur!ngenieur vom 23. juni bis 13. juli wieder nach naumburg fährt und sich riesig freut! die wohnzimmerspionage_acht war mit dem thema UNorte teil der thementage „UNorte ABwege BLICKwinkel“ im werk.stadt.laden und darüber hinaus offenbar teil einer in dresden gerade akuten diskussion über UNorte bzw. LEERstellen auf der suche der kreativen nach frei gestaltbaren nischen in einem hochkonservativen und tendenziös rechtspopulistischen politischen klima. u.a. bei der kunst- und kulturplattform cynal.de und der gründung des branchenverbandes der dresdner kultur- und kreativwirtschaft e.v. unter dem label „wir gestalten dresden„, die der kultur!ngenieur begleitet.

ausblick >>>>>>>>>> märz

die diskursvorlage freiheit Aushalten! konnte noch nicht warm werden, tut es aber just heute thematisch passend mit #3 SEXUALITÄT im ärztehaus in prohlis. im märz beginnt die kooperative   u r b a n o f e e l   mit der theater-kita „funkel dunkel licht gedicht“ ein siebenwöchiges stadtraumprojekt mit namen „stadt.klang.farbe„. wir freuen uns sehr drauf! die wohnzimmerspionage_neun geht diesmal in die scheun‘, nämlich in das südliche hechtviertel. kommt alle! und als besonderes angebot für forschergeister wärmt sich der kultur!ngenieur auf dem 8. markt für dresdner geschichte und geschichten mit einer interaktiven campus!nventur und der campussp!onage für die weitere auseinandersetzung mit dem campus der tu dresden auf.

schmankerl: die ersten kultur!ngenieursticker kommen rechtzeitig zum kultur!ngenieurticker. euer „(s)tick-it“ zur kultur.

da wird der kultur warm um’s herz!

erhitzte grüße,

felix liebig,
kultur!ngenieur.

//

// terminüberblick im märz

offenes büro >>> am 9., 16. und 23.3. jeweils nur von 13 bis 17 uhr. (weil das projekt stadt.klang.farbe morgens ist)

der kultur!ngenieur lädt normalerweise jeden freitag zur zusammenarbeit, gern auch co-working, zum gespräch, zum kaffee in sein kultur!ngenieurbüro.

freiheit Aushalten! #3 SEXUALITÄT >>> am 2.3. um 19 uhr. die roten schuhe, prohlis, frauenheilpraxis – zufall?

die diskursvorlage zur lage der lokalkultur will exemplarisch orte, menschen und themen verschmelzen und sucht stets gastgeber für ebendies. zusammen diskutiert sich’s besser. vorlaufzeit einen monat.

wohnzimmerspionage_neun_geht in die scheun >>> am 16.3. um 21 uhr vom bischofsplatz. das scheunenviertel muss man lieben?!

der hinterwitzige abendspaziergang zur lage des privaten haushalts zeigt, dass nicht nur katzen im dunkeln funkeln. gastgeber und orte/stadteile sind hier stets willkommen. kooperation macht schlau. vorlaufzeit ein/zwei monate.

//
// andere

…bis heute sind dem kultur!ngenieur keine vermittelbaren kulturaktivitäten bekannt. aber es gibt sie, sicher!… ah:

vom 24. auf den 25.3. stellt unsere zeitzone die uhren vor und die stühle raus, was als eselsbrücke verstanden werden darf. (im winter wieder reinstellen nicht vergessen!) die zeitzone wurde woanders schon abgeschafft. aber bei uns ist sie noch aktiv. also, vorsichtig die innere uhr neu einstellen!

//

// terminausblick gen april

buchbinden vs. lasercutten >>> als werkstattserie am 4.4. / 11.4. / 18.4. je um 19 uhr im werk.stadt.laden.

freiheit Aushalten! #4 >>> am 6.4. begeht der kultur!ngenieur privat, weil karfreitag ist.

wohnzimmersp!onage_zehn_wiederseh’n >>> am 20.4. um 21 uhr von der kneipe stadt riesa aus.

//
// tonales

beeindruckt hat mich als verspäteter hörer das bereits 2010 erschienene album „heligoland“ von massive attack, die mich bereits seit meiner jugend in rostock begleiten und auch meine erste cd noch vor der eigenen hifi-anlage kreierten. hintergrund sind neben der für mich immernoch atemberaubenden und irgendwie zu den anfängen des bristol-sound in der zeit reisenden klängen die gesellschaftskritischen aussagen auf der website. musik ist heute mehr.

// cinematografisches

in der fast (post)apokalyptisch-dystopischen tradition sah ich den film „die hamburger krankheit„. ich hatte ihn ursprünglich bei einer freundin in berlin aufgelesen. in dieser zweiten sichtung überwogen sehr ähnliche gefühle, die ob der größeren menge menschen beim ansehen gruppendynamisch überhöht wurden: scham, verwunderung, belustigung. so eigenartig der dokumentarfilmer peter fleischmann seine figuren durch ein damals vom chemieskandal polarisiertes deutschland reisen läßt, so augenzwinkernd komisch und eben manchmal beschämend stellt er stereotype deutsche verhaltensmuster von hamburg bis bayern bloß. dieses auge haben nur wenige.

// literarisches

peter wawerzinek „das kind das ich war“ spielt in meiner heimat mecklenburg, erzählt viel von land und leuten und ist einfach so wie ein buch sein soll.

//
// einladen & ausladen

wer dem kultur!ngenieur folgen mag, der drücke gerne den „follow“-knopf auf kulturingenieur.com und erhalte email-erinnerungen bei neuen artikeln. lohnt sich!
wer keinen kultur!ngenieur.ticker mehr bekommen möchte, der antworte mir bitte kurz. vielen dank.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s