produkte

die produkte aus der arbeit des kultur!ngenieurs sind zahlreich und komplex. das spiegelt die universalität seiner kompetenzen und die interdisziplinarität seiner partnerschaften wider. eine umfangreiche druckfähige aufbereitung ist in arbeit; hier als zwischenstand die projektkartei.

:: in umgekehrter chronologie ::

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

Freie Tätigkeit für IDEE 01239 e.V. bis Oktober:

  • Fortführung & Entwicklung von Spaziergängen mit Studenten der TU Dresden, Masterstudium Denkmalpflege und Stadtentwicklung, und Bewohnern.
  • „Wer sich was wünscht braucht Freunde“ – Umgestaltung & Neuordnung des Projektarchivs zusammen mit einem behinderten jungen Mann.
  • Balkons für Behinderte Prohliser – Dokumentation & Workshopassistenz mit Jugendlichen der Albert-Schweitzer-Förderschule.
  • Projektassistenz/Projektintegration ‘Freiraum für IDEE 01239 – ein Vorgartenprojekt’ mit der Künstlerin Ulrike Gärtner.
  • Zur Crossmedia Tour Durchführung und Koordination von Workshops.
  • „MyPlace“ – Workshopassistenz bei einem universellen Medienprojekt mit Jugendlichen der Albert-Schweitzer-Förderschule.
  • Stadtteilrallye Prohlis 2010 – Initiative zur Teil-Produktion des Geo-Caching mit Jugendlichen für eine spätere Weiterentwicklung mit der Stadtteilrunde Prohlis.
  • Impuls & Integration strategischer Diskussionen um Entwicklungsaspekte von IDEE 01239 e.V. als Kulturverein mit deutschlandweiter Beachtung.

Zunächst eher investigative freie Projektarbeit:

  • Im Dezember Teilnahme am 3. urbact-Tag im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) in Berlin zur Inspiration & Planung der Zusammenarbeit mit Stefanie Fuhrmann.
  • Im November Begleitung der politisch bildenden Podiumsdiskussion „Mein Stadtteil 2020: Lebens(t)raum Pieschen“ des Herbert-Wehner-Bildungswerkes im Sinne der kooperativen Weiterentwicklung zur „Zukunftswerkstatt Pieschen 2020“ in Zusammenarbeit mit Stefanie Fuhrmann.
  • Im Oktober Teilnahme an einer Studienfahrt des Herbert-Wehner-Werkes nach Görlitz – Kennenlernen von Michael Winter und „wir°my“ (Facebook).
  • Seit Juni 2010 intensive Auseinandersetzung mit Görlitz als Aktionsfeld der *Kultur!nventur* für Spaziergangsprojekte und Workshops.
  • Im Sommer / Herbst Initiation & Aufbau der „urbanofeel GbR„, einer kooperativen Plattform für Stadtforscher aus aller Welt als Gemeinschaftsprojekt mit Stefanie Fuhrmann, Dipl.Ing. für Umweltschutz & Raumplanung.
  • Im Juni Teilnahme am Denksalon des Görlitz Kompetenzzentrum für Revitalisierenden Städtebau.
  • Im Juni 1. Brachenbrunch – Spontanaktion & Installation – im „Wiener Loch“.
  • Im Frühjahr Teilnahme am Städtebaulichen Ideen- und soziokulturellen Gestaltungswettbewerb ‚Repensar Bon Pastor‚ (den Stadtteil Bon Pastor neu denken) in Barcelona als Gemeinschaftsprojekt mit Stefanie Fuhrmann, Dipl.Ing. für Umweltschutz & Raumordnung – zunächst unter dem Label ‚kafkaesk‘.
  • Im Februar Brachenrundgang mit jungen FÖJ-lern im Auftrag der Sächsischen Umweltakademie der Urania e.V. rund um das Sachsenbad in Dresden-Pieschen – einem Vorläufer des späteren „BrachenBrunch“.
  • Teilnahme am Historiker-Kongress zur ‚Via Regia‘ im Schlesischen Museum zu Görlitz (SMG).
  • Teilnahme am Foto-Wettbewerb mit Ausstellung „Unterwegs – entlang der Via Regia“ des Fördervereins Kulturstadt Görlitz-Zgorzelec e.V.

2009

  • erste freie Schnipseljagd unter Freunden zu Sylvester 2009/10 „Moreau, der Held“ (als Vorläufer späterer Rallyes & GPS-Games).

Freie Tätigkeit bei IDEE 01239 e.V.

  • Im September Unterstützung der künstlerischen Netzwerk-Initiative „ART FAN“ zur Begründung einer künstlerischen Informationspalttform & Teilnehmer beim Symposium „Our House is Your House“ in Geh8 Kunsthaus und Ateliers e.V. mit einem Vortrag über die Erfahrungen in Nottingham, U.K.
  • Im Herbst Umgestaltung des „Raumlabors“ – Raumgestaltung im Vereinshaus mit Bewohnern, Künstlern & Fachkollegen; insbesondere Konstruktion & Einbau des Tonstudios mit alternativen Baustoffen und sozialintegrativen Fachkooperationen.
  • Im Herbst zur Crossmedia Tour (CMT) Koordination & Produktion der Workshops Machinima & Pixelpopulation mit Künstlern & Teilnehmern.
  • Von August 2009 bis September 2010 Fachpartner & Koordinator künstlerischer Workshops.

Freie Tätigkeit in Dresden:

Freie Tätigkeit & Studien in Nottingham, U.K.:

  • Im Juli Teilnahme am Kolloquium „Tactical Play“ (Spielstrategien) am Birkbeck Institut für Soziale Forschung, London.
  • Bis Juni Teilnahme am Kurs zur künstlerischen Selbständigkeit „Make It!“ mit Chris Lewis Jones bei City Arts (Nottingham).
  • Bis Juni Entwicklung eines als Sgraffito gestalteten Front Panels für das Shop Window der Surface Gallery (nach der Grundierung nicht abschließbar).
  • Im Juni Akteur im Performance-Projekt „Bodies in Urban Spaces“ von Willi Dorner & Cie. am „Radar Arts Program“ der Loughboroug University.
  • Teilnahme am Zeichenkurs mit Simon Withers bei „Stonesoup“ Nottingham.
  • Im April Publikation des Artikels „Don’t mind the gap“ für das angesehene Kunstmagazin „an magazine“ über den Drang der Künstler sich neue Räume im Zuge der laufenden Rezession des Immobilienmarktes anzueigenen.
  • Im April Werkvortrag vor Kunststudenten der Nottingham Trent University des zweiten Studienjahrs über den Umgang mit visuellen Phänomenen als kreativer Neuankömmling in einer fremden Stadt.
  • Von Januar bis März Dozent im Jugend-Medienprojekt „Fusing Frames“ (follow-up) mit Trampoline – Platform for New Media Art (Nottingham/Berlin).
  • Projektentwicklung im freien künstlerischen Bereich & Bekanntschaft, was heute „Internet der Dinge“ heißt.

2008

Freie Tätigkeit & Studien in Nottingham, U.K.:

  • Im November / Dezember Betreuung eines Marktstandes für Schmuck des deutschen Labels „Just Trends“ auf dem Christmas Market in Birmingham, U.K.
  • Im Oktober Dozent im Jugend-Medienprojekt „up and down“ in Kooperation von IDEE 01239 e.V. (Germany) und „Tenantspin“ bei FACT (Foundation for Art and Creative Technology) in Liverpool (U.K.).
  • Ab Oktober Assistenz bei der Raumentwicklung der „Surface Gallery“ nach dem Umzug in neue weitläufige Räume eines formaligen Fabrikgebäudes und Fotografiestudios.
  • Im September/Oktober beginnend mit dem Aufenthalt in Nottingham eingehende und später produktive Beschäftigung mit den „Spaziergangswissenschaften“ (Wiki).

Freie Tätigkeit in Dresden:

  • Im Frühjahr / Sommer Mitorganisation & Koordination der „Metropole Pieschen“ im Bereich der kulturellen Stadtteilinventur und Partizipation.
  • Von April bis Juli Co-Produktion des Audio-Performance-Stückes mit jugendlichen Laiendarstellern „Unterm Radar – Geschichten vom Schatten des Dorfes“ des Dramaturgen Jörg Lukas Matthaei aus Berlin & Produktionsassistenz des ausrichtenden Performance-Festivals „Aus Flug Hafen Sicht“ von raumlabor berlin in Kursdorf inmitten des Airport Leipzig/Halle.
  • Beginn der freischaffenden Kulturarbeit.

2007

  • Von Februar bis Juli Architektur-Diplom an der TU Dresden, Fakultät Architektur, Lehrstuhl Wohnbauten mit dem Entwurf eines „Atelier- und Kulturhauses“ auf der Weserspitze in Bremen.
  • Seit Oktober 2007 Mitorganisator der Kulturinitiative „Metropole Pieschen“ mit besonderem Augenmerk auf die sozial-künstlerische Zwischennutzung von Leerstand im Stadtteil, u.a. des Sachsenbades, einiger Läden und der (mittlerweile abgerissenen) ehem. R. Krautwald Maschinenfabrik.

2006

2005

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s