Kulturingenieur FELIX LIEBIG cultural focus

vita

die unternehmergeschichte des kultur!ngenieurs verbindet auf interessante weise elemente seiner persönlichkeit mit seinem produktiven kulturschaffen. folgende meilensteine haben ihn besonders geprägt: der schauraum.

daneben hat er natürlich sehr viel mehr geschaffen. im depot sind ausführliche informationen über weitere produkte aufbewahrt.

  • 2014
    – projektleiter der künstlerischen workshopreihe → „brachenbrunch“ in zusammenarbeit mit bildungscent e.v. berlin …
    mitinitiator und dozent der → „stadtgeschichtenbörse“ im rahmen des kulturellen bildungsprojektes „zeit:zeugen – stadtgeschichten“
    – neben dr. angela bösche ehrenamtlicher sprecher der → „löbtauer runde“ (LR) und initiator der kulturkampagne „wir sind löbtau!“
  • 2013
    – mitinitiator des partizipativen kulturprojektes → „meine straße“ (PDF) in dresden-löbtau
    – workshopassistent u.a. für das medienkulturzentrum dresden e.v. im projekt → „amd changing the game“
    – foto-stipendiat und zeitzeugen-forscher des johannstadthalle e.v. mit dem projekt → „johannstädter streifzüge“.
  • 2012
    – mitinitiator und dozent der workshopreihe → „stadtsafari“
    – workshop- und projektassistent in der pilotphase von → „schule morgen“ für die trans-media-akademie hellerau (TMA).
  • 2011
    – beraterausbildung für den → „kompetenznachweis kultur“ (KNK)
    – in den folgejahren teamer im → „sommercamp futOUR“, → „o.camp“ und → „camp4us“ (eingestellt) der deutschen kinder- und jugendstiftung (DKJS)
    – mitorganisator der kultur- und kunstaktionen der ig metropole pieschen in der ehem. → r. krautwald maschinenfabrik“
    – mitinitiator und dozent des kulturellen bildungsprojektes → „entdecke dein stadtgefühl. pieschen“
    – mitinitiator und organisator der partizipativen zukunftswerkstatt → „pieschen 2020 – lebens(t)raum“ (PDF) in kooperation mit dem wehnerwerk.
  • 2010
    – mit stefanie fuhrmann gründung der gbr → „urbanofeel – arbeitsgemeinschaft für raumwahrnehmung“ (geschäftsführend).
  • 2009
    – intensive aneignung der “spaziergangswissenschaft”
    – aufnahme der freischaffenden tätigkeit als  kultur!ngenieur
    – u.a. kultur- und projektmanagement im unabhängigen kunstverein idee 01239 e.v.
  • 2008
    – journalistische tätigkeit für “an-magazine”
    – galerieassistenz bei “surface gallery”
    – medienpädagogische zusammenarbeit mit “radiator” und “trampoline – platform for new media arts”
    – mitorganisator des symposiums für kunst im öffentlichen raum der ig „metropole pieschen“ (derzeit nicht online)
    – produktionsassistent des performativen theaterstückes → „unterm radar“ des dramaturgen jörg lukas matthaei zum „theater der welt“.
  • 2007
    – abschluss als dipl.ing.architekt an der tu dresden mit dem entwurf eines kunst- und kulturhauses auf der weserspitze in bremen.
  • 2006
    – entwurf eines kulturparkes für den palast der kulturen (pkin) in warschau zusammen mit angelina werner an der fakultät architektur der tu dresden
    – mitbegründer des unabhängigen kunstvereins idee 01239 e.v. – stadtteilforum als folge von „FOR SALE“ (nicht mehr online)
    – projektassistenz im kunstprojekt → „FOR SALE“ der künstler eva hertzsch & adam page in dresden-prohlis (u.a. graffiti contest und „not FOR SALE“).
  • 2001–2006
    – studentische hilfskraft in der geometrie an der fakultät mathematik und naturwissenschaften der tu dresden (u.a. korrektur von belegen)
    – studentische hilfskraft im wohnungsbauentwurf an fakultät architektur der tu dresden (u.a. mitarbeit an der publikation „wohnen plus“).
  • 2005
    – praktikant im kulturprojekt “eastern alliance 02” bei riesa efau. Kultur.Forum.Dresden.
  • 2004
    – pizzafahrer als student.
  • 2003
    – studienreise der darstellenden kunst nach florenz
    – studienreise des städtebaus nach shanghai.
  • 1998
    – abitur am jugenddorf-christophorus-gymnasium des cjd in rostock
    – assistent in kunstprojektkursen an der jugendkunstschule beim kornhaus e.v. in bad doberan
    – seitdem mit unterbrechungen wohnhaft in dresden.
  • 1985 bis 1998
    – teilnahme an künstlerischen grundlagenkursen der jugendkunstschule beim kornhaus e.v. in bad doberan
    – teilnahme an kunstprojektkursen in der schulfreizeit am jugenddorf-christophorus-gymnasium des cjd in rostock.
  • 1985 bis heute
    – leichtathlet und zehnkäpfer in bad doberan und rostock
    – später basketballer in rostock und dresden.
  • 1978
    – am 11. juni geboren in rostock an der ostsee.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s